Berühmte Uhrmacher der Geschichte:

Thomas Mudge


Thomas Mudge Geboren im September 1715 in Exceter. Er war Sohn eines Pfarrers (Zachariah Mudge), der später in Brideford eine Schule gründete. Thomas Mudge interessierte sich schon sehr führ für Uhren, und deshalb schickte ihn sein Vater bereits mit 14 Jahren zum berühmten Uhrmacher George Graham (1673-1751) in die Lehre. Nach Grahams Tod übernahm er dessen Geschäft in der Fleet Street 148 in London.

Noch heute gilt er als einer der großen englischen Uhrmacher aller Zeiten. Dies gelang ihm nicht zuletzt mit der Unterstützung des englischen Königs, der so fasziniert von Mudge war, dass er ihm die "carte blache" übergab und versprach, alle Uhren Mudges zu finanzieren und diese kaufte. So konnte sich Mudge ohne finanziellen Druck arbeiten und war frei zu experimentieren.

Mudge erfand 1759, wahrscheinlich aufgrund der Arbeit mit dem von Johann Jakob Huber konstruierten Chronometer, den »freien Ankergang«, eine Hemmung, mit der heute mehr als 99 % aller mechanischen Armbanduhren, ausgerüstet sind. Den Siegeszug seiner Erfindung hat er nicht erlebt. Er war ein genialer Chronometermacher und Hersteller zahlreicher, teilweise ausgefallener Uhren und bereicherte den Chronometerbau durch zahlreiche Verbesserungen. Mudge arbeitete auch für König Georg III. von England.

1755 gründete er mit William Dutton (einem ehemaligen Lehrling) eine Partnerschaft. Thomas Mudge baute zwischen 1738 und 1765 ca. 60 Uhren mit unterschiedlichem Aufbau, Aussehen und Funktionen. 1771 zog Mudge nach Plymouth und übergab die Teilhaberschaft voll an Dutton, um sich voll auf Chronometerexperimente, besonders der Hemmungsanordnung zu konzentrieren.

Mudges Sohn, Thomas Mudge Junior, baute mit den Mitarbeitern seines Vaters wie Robers Pendelton, Robert Pennington oder William Howells, nach den Ideen seines Vaters etwa 20 weitere Seechronometer, die aber ohne grossen Erfolg blieben. Thomas Dutton übernahm später das Geschäft.

Thomas Mudge war Autor von "Thoughts on the Means of Improving Watches and more Patriculaty Those for Use at Sea" (London 1765). Sein Sohn schrieb 1793 ein Buch "A Descprition with Plates" wo er auch über die Werke seines Vaters schrieb. Thomas Mudge starb im November 1794.

«« zurück ««