Berühmte Uhrmacher der Geschichte:

Charles-Antoine LeCoultre


C.-A. LeCoultre wurde 1803 als Sohn des Messerschmieds Jacques LeCoultre in Le Sentier geboren. Seine Lehre machte er beim Vater, brachte sich aber parallel dazu das Uhrmacherhandwerk selbst bei. Ab 1823 arbeitete er beim Vater in der Werkstatt und stellte Rasiermesser und Stiftwalzen für Spieluhren her. 1825 entwickelte er eine Maschine zum Fräsen von Zahnrädern. 1829 vervollständigte er seine Ausbildung in Genf und kehrte in seine Heimatstadt zurück. 1847 entwickelte er einen eigenen Kronenaufzug für Taschenuhren. Ab 1849 widmete er sich endlich den Rohwerken in maschineller Fertigung. 1868 wurde die erste Dampfmaschine zum Antrieb seiner Werkzeugmaschinen in Betrieb genommen, wodurch er seine Produktion steigern konnte. Ab 1869 stellte er auch Rohwerke mit Komplikationen her.
1877 zig er sich aus dem Geschäft zurück, seine drei Söhne übernahmen die Manufaktur. 1881 starb er.


«« zurück ««