Meine weiteren Uhren



Ich besitze natürlich nicht nur Taschenuhren, sondern auch einige weitere, die nicht für die Tasche gedacht sind. So versuchte ich mich auch an einem Eigenbau einer Armbanduhr (ok, eher einer Modifizierung einer bestehenden Uhr, siehe unten die "EinZ Lunar").

Hermle Tisch-StiluhrHermle Tisch-Stiluhr

Mechanische Tischuhr, signiert mit "Franz Hermle & Sohn"
Gehäuse: Sockel und Dach sind aus Buchenholz, Seitenwände aus Glas, rückseitig Milchglas, Höhe: 30cm, Breite: 19cm, Tiefe: 15cm.
Zifferblatt: Metallreif mit römischen Ziffern, Breguet-Zeiger
Werk: Frontseitiges Pendel, einzelner Stundenschlag, Gangdauer 14 Tage

Bilder:
Vorderseite    Livebild   



Junghans ATO-MAT SJunghans ATO-MAT S

Junghans-Tischuhr mit elektromechanischem Werk
Gehäuse: Aluminium-Gehäuse mit schwarzem Bakkalit-Sockel
Zifferblatt: Metallzifferblatt, signiert mit "Junghans electronic / ATO-MAT S"
Werk: Elektromechanisches Werk mit magnetisch gesteuerter Unruh.

Bilder:
Vorderseite    Werkseite    Livebild   



Goldanker-Kaminuhr mit Westminster-SchlagGoldanker-Kaminuhr mit Westminster-Schlag

Eine schöne alte Kaminuhr mit Westminster- und Stundenschlag.
Gehäuse: Lackiertes Holzgehäuse, hinten eine kleine Tür, durch die man zum Werkgelangt. Das Glas vorne ist mit einem Messingring am Gehäuse über ein Scharnier befestigt.
Zifferblatt: Bedruckter Messingreif, Messingzeiger, Firmensignatur "Goldanker" samt Emblem
Werk: 7-Tage-Werk mit Kurzpendel, Westminster- und Stundenschlag auf 5 Klangstäben. Aufzug frontseitig.

Bilder:
Vorderseite    Rückseite    Werkseite   



Kuh-KüchenuhrKuh-Küchenuhr

Dekorative Küchenuhre im Kuhdesign. Das Euter ist als Pendel ausgelegt.
Gehäuse: ./.
Zifferblatt: Bemaltes Holzzifferblatt, Euter-Pendel aus Holz
Werk: Quarz-Pendelwerk

Bilder:
Vorderseite    Livebild   



Ingersoll Vollkalender-Automatik-UhrIngersoll Vollkalender-Automatik-Uhr

Eine moderne Armbanduhr der Firma Ingersoll mit Vollkalender (Datum, Wochentag, Monat und Tag/Nachtanzeige). Ingersoll hat leider nichts mehr mit dem geschichts-trächtigen Namen von damals zu tun, der Name wurde von einer chinesischen Firma aufgekauft und die Uhren sind nun mit einem preiswerten Chinawerk ausgestattet.
Gehäuse: Stahlgehäuse mit Zwiebelkrone, 2 sichtbare Drücker rechts und ein versenkter Drücker links am Gehäuse. Aufgeschraubter Sichtboden, Rindsleder-Armband Doppelfaltschließe. Wasserdicht bis 100m
Zifferblatt: Bedrucktes Metallzifferblatt, Zentralsekunde, Anzeige des Datums (Großdatum), Wochentags, Monats, Tag/Nachtanzeige und 24h-Zeiger. Kleine Leuchtpunkte bei den Stundenindizes. Signatur "Ingersoll / since 1892 / Automatic". Tachymeterskala.
Werk: Chinesiches Automatik-Werk mit 35 Steinen, signierter Rotor

Bilder:
Vorderseite    Rückseite   



EinZ LunarEinZ Lunar

Meine erste selbstgebaute Einzeiger-Uhr (Armbanduhr)! Inspiriert wurde ich durch die Meistersinger 1Z, bei der ich doch eine Mondphase vermißt habe. Als Basis diente eine Elysee-Uhr mit China-Werk drin, Automatikwerk mit Kalender und echter Mondphase. Diese habe ich dann modifiziert: Das Ziffernblatt wurde neu gestaltet, die mit (gegenüber dem Basiswerk) Mondphase wurde dabei um 90 Grad gedreht. Auch die Mondphasenscheibe mußte neu gemacht werden, die alte Scheibe war doch stark unzulänglich. Der Stundenzeiger entstammt einer alten Bastel-Taschenuhr. Da die Uhr nur über einen Stundenzeiger, aber keinen Minuten- und Sekundenzeiger verfügt (absichtlich!), liegt die Ablesegenauigkeit bei etwa +/- 3 Minuten. Einstellen läßt sich die Uhr über den unteren verschraubten Drücker, der obere und links ein versenkter Drücker sind funktionslos.
Durch die Hitze während unseres Ägyptenurlaubs hat die Mondphase allerdings Schaden genommen, sie schaltet nicht mehr automatisch weiter. Als Uhr fürs Grobe aber dennoch gut zu gebrauchen.
Gehäuse: Einfaches Gehäuse mit Lederarmband und Dornschließe
Zifferblatt: Eigenentwurf, gedruckt auf Fotopapier, Stundenzeiger aus alter Taschenuhr entnommen
Werk: China-Werk mit Mondphase, eigentlich noch mit Vollkalender (unter ZB versteckt)

Bilder:
Vorderseite   



BauernringBauernring

Einfache Sonnenuhr in Form eines Ringes (Nachbildung eines Bauernrings von 1722). Im 18. Jahrhundert erfanden die Mönche in den Wäldern Preußens diese kleine und praktische tragbare Sonnenuhr, welche die Zeit der Sonnenhöhe entsprechend anzeigt. Dazu dreht man den äußeren Schiebering, bis er den laufenden Monat anzeigt, und hängt die Seite mit dem kleinen Loch in Sonnenrichtung. Ein scharfer Lichtpunkt erscheint auf der Zeitskala im Inneren des Ringes und zeigt die wahre Ortszeit (WOZ) an. Zahlen auf vormittags von 5 bis 11 Uhr, Zahlen auf nachmittags von 1 bis 7 Uhr. War vor allem durch seine einfache Herstellung und den geringen Preis bei der ärmeren Bevölkerung verbreitet. Kann z.B. an einem Band um den Hals getragen werden.
Gehäuse: (kein Gehäuse), Lederschnur zum Tragen
Zifferblatt: Arabische Zahlen auf der Ring-Innenseite
Werk: ./.

Bilder:
Ansicht   



SonnenuhrSonnenuhr

Eine weitere Sonnenuhr in Stab- bzw. Zylinderform. Der Schattenwerfer (Gnomon) ist ausklappbar und wird auf den aktuellen Monat gedreht. Dann wird die Sonnenuhr mit dem Gnomon der Sonne zugewendet und der Schatten zeigt auf die aktuelle Stundenlinie. Höhe ist ca. 4,5cm
Gehäuse: (kein Gehäuse), Silberkette zum Tragen
Zifferblatt: Römische Zahlen auf dem Zylinder, Anfangsbuchstaben der Monate
Werk: ./.

Bilder:
Ansicht   



SonnenuhrSonnenuhr

Messing-Sonnenuhr mit Kompaß
Gehäuse: Uhr ist aus Messing, dazu gibts noch eine Box aus Holz
Zifferblatt: Stundenring mit D=9,5cm, Schattenwerfer aufklappbar, Stundenring entsprechend des Breitengrades neigbar
Werk: ./.

Bilder:
Ansicht