Uhrenfirmen, -manufakturen und -hersteller


us Columbus Watch Co.

Der Deutsche Dietrich Gruen aus Osthofen eröffnete am 22. Dezember 1874 die Uhrenfabrik Columbus Watch Co., und ließ sich kurz darauf ein Safety Pinion (siehe Glossar) patentieren. Anfangs vollendete die Firma importierte Rohwerke für das schweizerische Madretsch und signierte sie mit C.W.Co..
1882 entschieden Gruen und W.J. Savage, eigene Werke herzustellen, ein Jahr später wurden die ersten Werke fertig, hauptsächlich 18-size. Auch Zifferblätter wurden hergestellt, jedoch keine Gehäuse.
1894 gab es eine Krise, und ein Konkursverwalter stellte die Firma unter eine neue Führung. Im gleichen Jahr eröffntete Frederick Grewen die Uhrenfabrik "D. Gruen & Son" mit Hilfe von Paul Assman, um hochhochwertige Werkein 16-size und 18-size mit 18 oder 21 Steinen zu bauen. Die Hemmung hatten sie von Moritz Grossmann aus Glashütte übernommen. Später importierten sie solche Werke aus der Schweiz; das bekannte Gruen verithin-Werk war entwickelt!
1898 zog die Firma nach Cincinnati um. Zwischen 1894 und 1903 stellte die Columbus Watch Co. Uhren unter den Markennamen Columbus Watch Co. und New Columbus Watch Co.. Die umstrukturierte Firma stellte zwar gleiche Modelle her, jedoch unter den Markennamen Time King und Columbus King.
1903 wurde die Columbus Watch Co. an Studebakers verkauft, die South Bend Watch Co. war geboren. Ein Großteil des alten Firmeneigentums wurden von South Bend übernommen.



«« zurück ««