Uhrenfirmen, -manufakturen und -hersteller


us Elgin Watch Co.

Im Frühling 1864 besuchten Ira G. Blake und P.S. Bartlett, beide mit der Waltham Watch Co. verbunden, die Stadt Stadt Chicago, wo sie mit J.C. Adams, einem Uhrmacher, bekanntgemacht wurden. Sie sprachen über die Idee, eine eigene Uhrenfabrik zu eröffnen, wobei Blake und Bartlett ihre Erfahrungen von der Waltham Watch Co. einbringen konnten.
Und schließlich am 27. August 1864 eröffnete eine Firma unter dem Namen siehe »"The National Watch Company of Chicago, Illinois" mit einem Startkapital von 100000 Dollar. Eingetragene Gründer waren: Philo Carpenter, Howard Z. Culver, Benjamin W. Raymond, Geo. M. Wheeler, Thomans S. Dickerson, Edward H. Williams und W. Robbins. Nach einigen von ihnen sollten später Uhrwerksmodelle benannt werden. Adams und Wheeler besuchten schließlich die Ostküste und brachten noch eine Reihe weiterer Kompetenzen unter Vertrag, und zwar: Otis Hoyt, P.S. Bartlett, Charles S. Moseley, Geo. Hunter, D.R. Hartwell, Chas. E. Mason, D.G. Currier und J.K. Bigelow. Beschlossen wurde, daß die Firma nach Elgin umziehen sollte. Praktischerweise wurden für die neu zu bauenden Firmengebäude 35 Morgen Land von dort ansässigen Privatleuten gespendet.
Am 25. April 1865 startete die Firma neu strukturiert mit einem Startkapital von 500000 Dollar. In Januar 1866 wurden die Maschinen in die neuen Gebäude transportiert und im Juni begann die Uhrenproduktion, so daß am 1. April 1867 das erste fertige Werk die Firma verlassen konnte, benannt nach B.W. Raymond. 1866 wurden die Abteilungen der Firma besser organisiert. 1867 folgte ein weiteres Modell mit einem Slow Train (langsamer laufendes Werk).
Am 28. Januar 1869 war das Firmenkapital bereits auf 2 Mio. Dollar angewachsen. Im gleichen Jahr folgte u.a. ein Damenmodell und später einige andere bekannte Modelle.
Auf einer Sondersitzung am 12. Mai 1874 wurde schließlich beschlossen, die Firma umzubenennen, und zwar in die "Elgin National Watch Co.", da die Uhren bereits weitläufig als Elgin Watches bekannt waren. Ab 1875 wurden auch eigene Unruhspiralen gefertigt, welche zuvor noch zugekauft wurden. Am 16. Juni 1875 verließ die erste Uhr unter dem Namen Elgin die Firma. Viele weitere Modelle folgten in den nächsten Jahren. Das erste Nickelwerk wurde 1877 vorgestellt. Zeitweise konnte Elgin in den nächsten Jahren und Jahrzehnten sogar mehr Uhren verkaufen als Waltham, 1920 wurde eine eigene Uhrmacherschule errichtet. Doch die Blütezeit war erreicht, ab etwa diesem Zeitpunkt wurden die Produktionszahlen rückläufig.
1951 fusionierte Elgin gar mit der Waltham Watch Co. zur "Elgin & Waltham Watch Co.", was den Untergang des Unternehmens aber nicht verhindern konnte. Die Uhrmacherschule wurde schließlich 1960 geschlossen, 1963 folgte eine (verzweifelte?) Zusammenarbeit mit Timex, aus der das Quarz-Chronometer Seiko 951 hervorging.
Doch as alles half nichts, 1965 wurden die Fabrikhallen von Elgin geschlossen und im folgenden Jahr abgerissen.



«« zurück ««