Uhrenfirmen, -manufakturen und -hersteller


de Gustav Becker

Gustav Becker (2.5.1819-14.9.1885) gründete 1847 in Freiburg/Schlesien zunächst ein Uhrengeschäft, mit dem er allerdings nicht ganz glücklich wurde. So begann er ab 1850 eigene Regulatoren zu bauen, die er zwei Jahre später bereits auf einer Breslauer Ausstellung präsentierte.
1854 bekam er von der Postverwaltung einen Großauftrag für Regulatoren und begann mit der großen Produktion.
Nach Beckers Tod übernahm der Sohn Paul Albert die Firma, 1890 wurde eine zweite Produktionsstätte in Braunau eröffnet. Nachdem in der Umgebung immer mehr ehemalige Mitarbeiter Beckers eigene kleine Manufakturen gründeten, entstand ein heftige Konkurrenzkampf, der wiederum für alle existenzgefährdend wurde. Daraufhin schlossen sich die Firmen 1899 zu einer Aktiengesellschaft zusammen, der "Vereinigte Uhrenfabriken AG, vormals Gustav Becker" (VFU-AG).
1925/26 kam es zu heftigen Verlusten und um zu überleben, wurde eine Interessensgemeinschaft zusammen mit der Firma »Junghans und der »Hamburg-Amerikanischen Uhrenfabrik gegründet, auch wenn alle drei Firmen ihre Uhren noch mit eigenen (Marken-)Namen signierten.
1930 fusionierten die Firmen dann zur "Uhrenfabrik Gebrüder Junghans AG", doch nach weiteren Krisen und Verlusten mußte Junghans 1932 die Freiburger Uhrenfabriken schließen.




Für eine ausführliche Firmenbeschreibung empfehle ich das Lexikon der deutschen Uhrenindustrie 1850-1980 von Hans-Heinrich Schmid, siehe hierzu meine » Literaturliste.



«« zurück ««