Uhrenfirmen, -manufakturen und -hersteller


ch Oris Watch Co.

Im Jahr 1904 gründen Paul Cattin und Georges Christian im schweizerischen Hölstein die Oris Uhrenfabrik nach einer Übernahme der Uhrenfirma Lohner & Co.. Der Firmenname wurde nach einem nahen Bachlauf und Tal benannt.
1906 folgt eine erste Niederlassung in der Schweiz und 1911 ist Oris bereits der größte Arbeitgeber der Region.
1925 folgt ein Galvanisierwerk und die Firma widmet sich fortan der Herstellung preiswerter, aber dennoch qualitativer Uhren. Auch werden Taschenuhren nun mit Armbandbefestigungen versehen, um sie als Armbanduhren verkaufen zu können.
Als Georges Christian im Jahr 1927 stirbt, wird dessen Schwager Oscar Herzog neuer Direktor der Firma. 1937 folgt eine eigene Fabrik für Zifferblätter in Biel.
Ab 1949 werden auch wasserdichte Armbanduhren hergestellt. 1970 kauft die ASUAG-Holding (die heutige Swatch Group) Oris auf, um darüber besonders preiswerte Uhren herzustellen. Dieser Versuch war allerdings wenig erfolgreich, zudem setzte die nun aufkommende QUarzuhr der Firma hart zu.
1982 kommt die positive Wende für die immer noch lebende Oris durch einen Management-Wechsel unter Dr. Rolf Portmann und Ulrich W. Herzog: Ab 1984 überzeugt Oris mit einer neuen Kollektion den japanischen jungen Markt. Es folgen neue Modelle und Oris wird wieder zu einer weltweit gefragten Marke.



«« zurück ««