Uhrenfirmen, -manufakturen und -hersteller


ch Roskopf

Die Firma Roskopf wurde 1835 in La Chaux-de-Fonds durch »Georg Friedrich Roskopf gegründet, um Taschenuhren zu fertigen. Werke mit Zylinder- und Ankerhemmung kaufte er zu diesem Zeitpunkt von anderen Herstellern.
1850 verkaufte er seine Firma jedoch und widmete sich der Entwicklung von robusten, aber auch möglichst preiswerten Taschenuhren. Merkmale dieser Uhren war eine »Stiftankerhemmung und eine Pfeilerbauweise des Uhrwerks mit 3/4tel-Platine. Auch die Unruhe wurde leichter, bekam aber zum Schutz eine dickere Welle. Lagersteine wurden nur an notwendigen Stellen eingesetzt. Das Minutenrad konnte er ebenfalls durch eine besondere Konstruktion wegfallen lassen.
1867 gründete er für die Produktion der Roskopf-Uhren die "Montre du proletaire" Uhrenfirma. Diese Uhren wurden zu Millionen produziert und in alle Welt verkauft. Es folgten (weitere) Niederlassungen in der Schweiz und in Deutschland. 1873 zog er sich wegen Krankheit aus dem Geschäft zurück, die Firmenleitung ging an seinen Bruder Willi Roskopf und MItarbeiter Charles L. Schmid. Die Herstellung der Uhren übernahm fortan die Firma Gebr. Wille.
Er litt stets unter starker Konkurrenz, da viele Firmen seine Uhren nachbauten und auch als Roskopf-Uhren ausgaben ("Roskopf Patent", "Rosskopf", ...).



«« zurück ««