Uhrenfirmen, -manufakturen und -hersteller


ch Valjoux SA

Im Jahr 1901 gründeten die Brüder Charles und John Reymond eine Werkstatt namens "Reymond Freres" in Les Bioux am Genfer See und in der Nähe der Val-de-Joux Watch Co.. Ihre Uhrmacherlehre hatten sie bereits abgeschlossen und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können.
Die Val-de-Joux Watch Co. litt bereits wegen schlechter Firmenführung unter Problemen, und wurde 1910 schließlich aufgegeben. Das war die Gelegenheit für die Gebrüder Reymond, deren Uhrengeschäft mittlerweile zu klein wurde. Sie besichtigten also das leere Firmengebäude der Val-de-Joux Watch Co. und konnten es kurz darauf erwerben.
Es wurden fortan verschiedene Werke gefertigt und Armband- und Taschenuhren zusammengebaut, selbst einige Stopuhren waren im Sortiment. 1914 kam der erste Armbandchronograph mit dem Kaliber 22, 1916 folgte das Kaliber 23.
Während des ersten Weltkrieges war auch ein Absatzeinbruch spürbar, auch wenn die Schweiz nicht direkt mit dem Krieg zu tun hatte. Danach wurden jedoch fleiß weiter Uhrwerke und komplette Uhren gebaut. In den 20er Jahren kamen auch Johns Söhne Marius und Arnold in die Firma, ab 1929 in der Firmenleitung tätig. Durch sie wurde der Firmenname in Valjoux SA geändert.
Es folgten weitere Uhrwerksmodelle der Firma während der 30er und 40er Jahre, so 1939 das Kaliber 69, welches für Damenuhren gebraucht werden konnte. 1944 wurde die Valjoux Mitglied der »Ebauches SA. Ihre Werke wurden nun von anderen großen Herstellern benutzt, so z.B. Rolex, Audemars Piguet, Patek Philippe oder Vacheron Constantin.
Weitere Kaliber folgten, die 7er-Serie wurde initiiert: Es gab die Kaliver 70, 71, 72 sowie 72C mit Kalender, dann Kal. 75, 76, und 77. Auch ging die Firmenleitung von der Reymond-Familie an Direktoren der Ebauches SA.
Bis dato waren alle Kaliber mit Handaufzug ausgestattet und 1973 wurde endlich das langersehnte und bekannte Automatik-Chronographen-Kaliber 7750 entwickelt und gebaut, welches aus dem Kaliber 7733 hervorging.
Während der folgenden Quarzkrise sank die Nachfrage nach mechanischen Uhren nahezu auf Null, die Produktion wurde heruntergefahren - bis in den 80ern unerwartet das Interesse wieder stieg. Das Vorzeigekaliber 7750 wurde wieder hergestellt, in Produktionszahlen größer als je zuvor.
Heute wird das Kaliber 7750 jedoch von der »ETA SA hergestellt, welche Valjoux aufgekauft hatte.



«« zurück ««