Berühmte Uhrmacher der Geschichte:

Albert Henry Potter


Albert H. Potter Albert Henry Potter (1836-1908) ist ein sehr bemerkenswerter Uhrmacher, gar einer der drei größten später nach Europa ausgewanderten Uhrmacher überhaupt (neben Aaron Lufkin Dennison und Florentine Ariosto Jones). Er ist auch der einzige amerikanische Uhrmacher, den seine Genfer Kollegen als einen der Ihren akzeptierten! Seine Erfindungen im Bereich der Uhrmacherei sowie die Qualität seiner Arbeiten sind unübertrofffen.

Geboren wurde Potter 1836 in Mechanicville, NY. Sein Vater William Lawrence Potter (Müller und Lehrer) und seine Mutter Eliza Van Vranken heirateten und hatten insgesamt vier Kinder, Albert war der Zweite. Als die Mutter früh starb, heiratete William ihre Schwester und die beiden hatten drei weitere Kinder. Durch die handwerkliche Begabung seines Vaters, der 1876 ein Zeitschloß patentieren ließ, kam Albert früh mit der Mechanik in Berührung und fing 1852 eine Lehre bei der Uhrmacher-Firma Wood and Foley in Albany, NY an. Er verkehrte mit einigen bekannten Uhrmachern wie J.H. Mulford (der die Spindelhemmung verbesserte) oder E.P. Monroe (der eine digitale Kalenderuhr mit Klappziffern entwarf). Um 1860 ließ er sich dort auch nieder.

Drei Jahre später zog Potter nach New York City und eröffnete dort eine Uhrenreparatur-Werkstatt (19 John Street), zog nochmal innerhalb der Stadt um (84 Nassau Street) und begann mit der Entwicklung von Uhren, wobei die Produktion seiner Uhren auf nicht mehr als 35 Golduhren begrenzt war, alle von bester Qualität mit sehr hohen Preisen ($200-$300, wobei andere sehr gute Uhren bereits $50 gekostet hatten). Potter setzte dort in seinen Uhren Ankerhemmungen und Chronometer-Hemmungen ein, teils mit Kette/Schnecke, nach Vermutungen sogar in seiner Anfangszeit eine Duplexhemmung.

Auch hielt er sich ab 1861 in Havana auf (obwohl der New Yorker Laden gut lief) und eröffnete auch dort einen kleinen aber ansehnlichen Uhrmacherladen, wo er seine Werkstatt betrieb, aber auch Uhren baute, so z.B. Repetitionsuhren und Uhren mit Duplexhemmung. 1866 kehrte er aber in die Staaten zurück nach Williamsburg, NY, wo er seine neuen Ideen in die Tat umsetzte. So patentierte er 1868 eine interessante Chronometer-Hemmung, ging nach Minneapolis und blieb dort bis 1870, zog nach Chicago, wo er mit seinem Bruder William die "Potter Brothers"-Firma gründete und dort Uhren herstellte und weiterverkaufte. Die Partnerschaft hielt jedoch nur 5 Jahre, sein Bruder leitete die Firma ab da alleine.

In seinen frühen Chicagoer Jahren arbeitete Potter auch f¨r die "Roddin & Hamilton Company", meist in der Reparatur und im Weiterverkauf. Bei seinen Kollegen galt er als bester Arbeiter und Künstler im Bereich der Uhrmacherei.

1875 verließ Potter die Staaten und zog nach Genf, wo er die letzten 33 Jahre seines Lebens verbrachte. Dort baute er auch die meisten seiner berühmten Uhren und konnte seine Ideen dabei verwirklichen, die er in den letzten 15 Jahren in Amerika bekam. Er zog in Genf in die "7 Rue de Mont-Blanc". Seine Fähigkeiten wurden rasch bekannt und er gewann hohes Ansehen bei seinen Genfer Kollegen. Er entwarf eine ganze Reihe weiterer Hemmungsarten, machte Verbesserungen beim Federhaus, von denen er allerdings nicht alle patentieren ließ. Auch bei den Uhrmacher-Werkzeugen verbesserte er einiges.

Um ca. 1890 herum plagte Potter eine ernsthafte Wirbelsäulen-Erkrankung, die ihn lähmte - eine häufige Erkrankung von Uhrmachern dieser Zeit. 1908 starb er. Seine rund 100 Uhren blieben jedoch erhalten und zeugen nach wie vor von seiner Einzigartigkeit, seinem Genialität und seinem Erfindungsreichtum.


«« zurück ««