Uhrenfirmen, -manufakturen und -hersteller


ch Baume & Mercier

Das Unternehmen wurde 1834 von der Baume-Familie als "Societe Baume Freres" in Le Bois gegründet, nachdem sie bereits langjährige Erfahrungen im Uhrmacherhandwerk gesammelt hatte. Ein erster Schwerpunkt lag in der Herstellung von emaillierten Uhren. 1844 ging Joseph Celestin Baume nach England, um dort Handelsbeziehungen aufzubauen. Ebenso entstanden Handelsbeziehungen zu Australien und Neuseeland. Uhren wurden bereits in höchster Eleganz und Präzision gebaut.
1912 traf William Baume den Uhrmacher und Juwelier Paul Mercier in Genf, woraus 1918 schließlich das heutige Baume & Mercier mit Sitz in Genf wurde. 1937 zogen sich beide aus dem aktiven Arbeitsleben zurück und Constantin de Gorski kam zum Unternehmen dazu.
Nach dem 2. Weltkrieg konzentrierte sich BM auf die Herstellung normaler Herrenuhren, Sportchronographen und Damen-Schmuckuhren. 1965 übernahm die Piaget-Familie das UNternehmen und brachten unter dem alten Namen eine extradünne Automatikuhr, später Stimmgabeluhren und ab 1970 auch Quarzuhren heraus. Ende 1983 wurde die Herstellung mechanischer Uhren eingestellt. 1988 gingen große Teile des Unternehmens an die Piaget Holding SA, und Baume & Mercier wurde an die französische Cartier Monde SA verkauft. Cartier wurde 1993 schließlich ebenfalls Besitzer der Piaget.



«« zurück ««