Uhrenfirmen, -manufakturen und -hersteller


us Hamilton Watch Co.

1874 wurde die Vorgänger-Uhrenfabrik, Adams & Perry Watch Co., mit einem Startkapital von 78000 Dollar gegründet. 1877 wurde die Lancaster Pennsylvania Watch Co. ins Leben gerufen, nachdem ca. 800 Uhrwerke der bankrotte Adam & Perry Watch Co. vollendet und mit Gewinn verkauft wurden.
Daraufhin entstand 1879 die Lancaster Watch Watch Co., welche noch im gleichen Jahr erste Uhrwerke hergestellt hatte. Produziert wurden anfangs 19-size-Werke, welche aber schnell auf 18-size reduziert wurden, um in Gehäuse von Howard zu passen. Es folgten vier Modelle mit den Namen Keystone, Fulton, Franklin und Melrose. 1880 konnte die Lancaster Watch Co. erste Profite aufweisen und im Jahr darauf sogar das Eigenkapital verdoppeln. Es folgten die Modelle Delaware und Lancaster, bald auch mit patentierter Staubschutzabdeckung.
Auch wurde die Firma reorganisiert und trat nun als Lancaster Watch Co. Inc. auf. 1884 gab es eine herbe Niederlage für die Firma aufgrund hoher Schulden in Höhe von 100000 Dollar. Ca. 1884 kam die Keystone Watch Co. auf den Markt, im Jahr darauf baute die Firma Aurora bereits Eisenbahneruhren - sie sollte später auch Teil der Hamilton werden.
1890 ging die Keystone Watch Co. bankrott. Um dessen Restschulden zu tilgen, wurden die Oppenheimer Bros. & Veight beauftragt, die restlichen Werke zu vollenden und zu verkaufen.
1892 gab es Verhandlungen zwischen Charles Rood und Henry Cain von der erloschenen Aurora Watch Co., es wurde beschlossen, die Hamilton Watch Co. zu gründen. Noch im selben Jahr wurde bei Hamilton das erste Werk gefertigt. 1893 wurden bereits 27 verschiedene Modelle (Grades) in 51 Ausführungen von Eisenbahneruhren produziert. 1893 wurde die erste komplette Uhr gefertigt. Es folgten viele weitere Modelle. 1900 starb Henry Cain. Ab 1907 gab es von Hamilton auch praktische Notizbücher mit Kalender, Werbung und anderen hilfreichen Tips als Werbegeschenk.
Ab 1908 gab es einen Trend zu kleineren Uhren, denen sich Hamilton nicht anschloß; die Verkaufszahlen brachen daraufhin um ein drittel ein. 1911 wurden die Werksgebäude stark erweitert. 1915 folgte ein Damenmodell mit abnehmbarem Armband. Ab 1918 wurde Hamilton Hauptlieferand für die amerikanische Luftwaffe zwischen Washington DC, Philadelphia und New York. 1919 kam die erste Armbanduhr von Hamilton auf den Markt.
1928 übernahm Hamilton die Illinois Watch Co., welche bis 1933 dann ganz geschlossen wurde. Maschinen und Waren wanderten nach Lancaster. 1931 kaufte Hamilton zudem noch die Howard Watch Co. auf, stellte aber unter deren Namen noch kleinere Mengen an Uhren.
1951 wurde ebenfalls "Ralph W. Biggs & Co." aufgekauft, welche zuvor hochwertige Gehäuse gebaut hatten.
1970 wurde die weltweit erste digitale Armbanduhr fertiggestellt. Heute ist die Hamilton als Hamilton International Ltd. Teil der Swatch Group.



«« zurück ««