» Übersicht» Werkzeug» Reinigungen» Problemsammlung» Tips&Tricks

Willkommen in der Mikrolisk Taschenuhren-Werkstatt


Einleitung und Warnung

Auf diesen Seiten werde ich einige grundlegende Sachen erklären, die ein Bastler mit seinen Taschenuhren machen kann. Als Uhrenträger will man schließlich eine funktionsfähige Uhr entgegen einem Museum, das eine antike Uhr möglichst in ihrem Originalzustand beläßt und somit auch einen Defekt eventuell duldet.
Ich muß an dieser Stelle auch nochmal ausdrücklich erwähnen, daß ich keinerlei Garantie übernehme, wenn jemand diesen Anleitungen folgt und dabei eine Uhr zu Schaden kommt. Auch ich habe einiges an Lehrgeld bezahlen müssen, bis ich eine Uhr so reinigen konnte, daß am Ende kein Toaster nach dem Zusammenschrauben entsteht und die Uhr dann auch wieder läuft. Deshalb rate ich jedem Neuling auf diesem Gebiet, holt Euch erst mal einige ganz billige alte Taschenuhren (gibts zu Hauf bei eBay) und übt damit, bevor die vom Opa vererbte wertvolle Uhr dran glauben muß. Ihr glaubt ja nicht, was man so alles falsch machen kann!

Auch möchte und muß ich betonen, daß ich ebenfalls kein Uhrmacher bin, dieses auch nicht gelernt habe, sondern einfach mal Taschenuhren auseinander und wieder zusammengebaut habe. Dazu kamen viele hilfreiche Tips aus den Uhrenforen, bei denen ich angemeldet bin (siehe Uhrenlinks) und natürlich auch doch einige Mißerfolge, aus denen ich lernte. Mit der Zeit bekommt man dann ein Gespür für die "DOs" und "DO NOTs". Und: Man weiß anschließend, warum ein richtiger Uhrmacher scheinbar so viel Geld für eine Reinigung oder Reparatur nimmt. Ach ja: Ein richtiger gelernter und gewissenhafter Uhrmacher wird manches anders machen, als ich es hier zeigen werde - viele Wege führen oft zum Ziel. Und wir wollen ja den Uhrmachern auch ihren Beruf nicht streitig machen, oder?


Vorbereitungen

Bevor man an einer Taschenuhr etwas macht, müssen natürlich auch die Mängel in Augenschein genommen werden. Hierzu zieht man die Uhr leicht auf, wenn möglich, versucht die Uhrzeit zu verstellen und schüttelt die Uhr kurz, um zu sehen, ob sie anläuft und wie die Unruh dann schwingt. Natürlich kann nicht jeder Defekt auch von uns Bastlern behoben werden, der Gang zum Uhrmacher ist dann das Mittel der Wahl - sofern die Kosten für eine Uhr noch rechtzufertigen sind.

Bevor es nun aber frischen Mutes ans Auseinanderschrauben geht, müssen noch einige Voraussetzungen geschaffen werden:
Auf diese Sachen wird im Kapitel Werkzeug eingegangen.