» Übersicht» Werkzeug» Reinigungen» Problemsammlung» Tips&Tricks

Willkommen in der Mikrolisk Taschenuhren-Werkstatt


Einige Probleme wie einen unregelmäßigen Gang oder eine schwach schwingende Unruh gibt es gehäuft bei alten Uhren. Hier werden diese Probleme meist samt einer Abhilfe aufgeführt. Viele Probleme haben jedoch eine gleiche Ursache, der für einen Laien nicht sofort ersichtlich ist, deswegen führe ich die verschiedenen Symptome lieber etwas ausführlicher auf.


Die Unruhspirale ist verbogen.


Eine Unruhspirale kann eigentlich nur verbiegen, wenn man den Unruhkloben in Eile aus dem Werk zieht, die Unruh aber noch im Werk (z.B. am Anker) festhängt. Diese zu richten ist manchmal möglich, je nachdem, wie stark sie verbogen oder auch geknickt sein sollte. Hierzu braucht man zwei spitze Zangen (antimagnetisch, versteht sich!) und eine Engelsgeduld, ein gutes Auge und ein stark gemindertes Aggressionspotential - denn man muß auch damit rechnen, daß die Spirale bricht oder sich nicht freiwillig bändigen läßt. Ich würde hier einen Gang zum Uhrmacher empfehlen, der damit bestimmt schon einige Erfahrungen hat.

Einen Tip habe ich noch, falls wer selber die Spirale richten will: Nach einiger Zeit angestrengtem Blick durch die Lupe verwechselt man oft den Schatten der Spirale auf der Unterlage mit der eigentlichen Spirale - und greift mit der Zange daneben. Wenn man eine Glasplatte haben sollte (aus einem Bilderrahmen vielleicht), dann sollte man die Glasplatte leicht über dem Tisch fixieren (mit Unterlagen an den Seiten), so daß die Mitte der Scheibe aber nach unten bis zum Tisch frei ist. Darauf legt man die Spirale - dessen Schatten wird nun durch die erhöhte Lage nicht mehr störend im Blickfeld sein!


«« zurück ««